Rezepte für Leckerchen

 

Eine kleine Auswahl aus unseren selbstgebackenen Keksen

 

 

Kekse richtig aufbewahren

Da die selbstgebacken Leckerlis keine Konservierungsmittel enthalten, sollte man zur Lagerung der Kekse folgendes beachten:

Je dünner die Kekse ausgerollt und je fester die Kekse durchbacken, desto länger halten sich die Leckerlis.

Enthalten die Kekse Fleisch, Quark, Joghurt, Käse, Thunfisch, Obst oder Gemüse sollten die Kekse besonders gut trocknen. Am besten man lässt die Kekse noch ca. drei Tage in einer großen Schüssel an der Luft trocknen.

Aufbewahrt werden die Leckerlis am besten in einer Blech- Keksdose oder Pappkarton. Bitte keine Plastikgefäße verwenden und nicht luftdicht verschlossen aufbewahren ( Schimmelgefahr ).

Gut aufbewahrt halten die Kekse drei bis vier Monate (bei uns halten die Leckerlis nie so lange wuff - wuff). Natürlich kann man die Kekse auch einfrieren, allerdings muss beim auftauen darauf geachtet werden dass sie kein Wasser das sich evtl. beim einfrieren gebildet hat ziehen.

Bitte immer auf Schimmel kontrollieren.

Noch ein Einkaufstipp:

Viele der Zutaten bekommt man im Supermarkt, aber manche nur in einem Reformhaus oder Bio Laden. Hier kaufen wir: . Weizenschrot kann auch durch einen anderen Schrot ersetzt werden, er sollte auf mittlerer Stufe geschrotet werden, lieber feiner, dann lassen sich die Kekse besser ausstechen. 

Mit einem Teigrädchen kann man den ausgerollten Teig auch super schnell in kleine Kekse teilen, oder dünne Röllchen machen und in kleine Stückchen schneiden, oder auch Kugelnformen, lässt sich mit fast jedem Teig machen.

so und nun die Rezepte

Die Rezepte, die mit Knochen gekennzeichnet sind, haben wir selbst ausprobiert, bis jetzt sind eigentlich alle ausprobierten Kekse sehr gut angekommen.

Bei Unverträglichkeit von bestimmten Getreidesorten, kann das angegeben Mehl durch ein anderes Ersetzt werden, ich tue dies auch wenn ich das passende nicht zu hause habe.

 

Diese gekennzeichneten Kekse sind selbst getestet und das Rezept stammt von mir

 

Schwimmkekse (Getreidefrei)

500 g Hühnerleber
100 g Salatgurke
2 Tel Bierhefe
1   Ei
2 Tel Kräuter
50´0 g Kartoffelmehl

Leber und Gurke fein pürieren, die restlichen Zutaten gut unterrühren und mit einer Spritztüte Kleckse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzten bei 175 Grad Umluft gut durchbacken.

( Diese Kekse sind gerade für Allergiker geeignet. Schwimmkekse heißen sie weil sie im Wasser schwimmen und nicht gleich untergehen, Aysha soll derzeit wegen ihrer HD und Arthrose im Wasser laufen und daher bekommt sie diese Kekse ins Wasser geworfen)

 

Rinderbrocken

500 g Rindfleisch mager
2 Tel Kräuter
2 Tel Beirhefe
1   Ei
370 g Weizenvollkornmehl
1/8 l Wasser
50 g Sellerie
1/2   Möhre groß
1   Lauch Stück 5cm
     

Das Fleisch solle bereits schon durch den Wolf gedreht sein. Das Gemüse pürieren (hier ist es auch einfacher wenn es gefroren war oder gekocht ist) dann die übrigen Zutaten untermengen und verkneten. Mehl für die Hände bereit stellen und kleine Stückchen aus dem Teig zupfen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen bei 175 Grad und Umluft gut durchbacken.

 

Lebersuppentaler  

500 g  Hühnerleber
260 g Vollkornmehl
1   Lauch Stück ca. 5cm
1/2   Möhre groß
30 g Sellerie
2 Tel Kräuter
2 Tel Bierhefe
1   Ei

Leber und Gemüse fein pürieren, den Rest der Zutaten mit untermengen und gut verrühren. Anschließend den Teig mit eine Spritztüte Kleckse auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzten und bei 170 Grad Umluft gut durch backen. Am besten ist das Gemüse zu pürieren wenn es tiefgefroren war und aufgetaut wurde oder man kocht es vorher.

 

 

Leberkracher

250 g Geflügelleber
100 g Futterflocken
250 g Magerquark
150 g Weizenmehl Typ 1050
200 g Vollkornweizenmehl

Leber pürieren, alle Zutaten dazu und unterrühren und verkneten,  dicke Würste formen und Scheiben abschneiden, bei 160Grad Umluft gut durchbacken.

 

Bannen Quarkis

 

2 Tel Honig
250 g Magerquark
100 g Weizenmehl Typ 1050
150 g Vollkorn Weizenmehl

Alles gut zu einem Teig verkneten, ich habe "Schusser" geformt. Bei ca 150 Grad Umluft goldgelb backen und einige Tage an der Luft noch trockenen und fest werden lassen.

Knoblauch-Mais Krustis

650 g Putenfleisch
300 g Möhren
150 g Kartoffelstärke
150-200g g Maismehl
50 g Knoblauchgranulat/pulver
2   Eier
1 EL hochwertiges Speiseöl


Das Putenfleisch mit der feinsten Lochscheibe durch den Fleischwolf drehen (oder bei Metzger machen lassen), die Möhren putzen und fein reiben. Das Fleisch und die Möhren mit den restlichen Zutaten zu einem Teig verkneten. Den Teig in Folie einschlagen und über Nacht in den Kühlschrank legen, damit das Maismehl Zeit zum Quellen hat.
Den Teig vorsichtig flach drücken (er ist sehr krümelig ohne Weizenmehl), bis man eine ca 1,5 cm dicke Teigplatte hat. Die Platte mit einem scharfen Messer in gleichmäßige Quadrate schneiden (die Größe richtet sich nach der Größe der Hunde!) Die Quadrate mit einem Teigmesser von der Arbeitsplatte nehmen und die Ränder noch ein mal gut festdrücken. Die Krustis dicht an dicht auf einen sorgfältig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.
Die Krustis im Ofen bei 250°C backen, bis sie goldbraun sind, dann den Ofen auf 75°C runterschalten und einen Holzlöffel in die Backofentür klemmen. Weiterbacken (ca. 6h), bis die Krustis steinhart sind.)klappt auch ohne Löffel bei ca 50 Grad
Danach müssen die Krustis weitere 24h an der Luft trocknen.

Man kann auch einen Teil des Maismehls durch Vollkornweizenmehl ersetzen. Durch den Weizenkleber wird der Teig geschmeidiger und läßt sich besser verarbeiten.

 

 

Rinderhack-Keckse

   500 g    mageres Rinderhackfleisch
      2       Eier
   750 g    Weizenmehl
   250 g    Instand -Haferflocken
   250 ml   Wasser

Backofen auf 180 Grad vorheizen

Rinderhack und Eier gut durchmischen und beiseite stellen

Mehl und Haferflocken in eine große Schüssel geben und mischen. Die Fleischmasche nach und nach mit den Händen unterkneten. Wasser mit unterrühren. Der Teig soll nicht mehr kleben. Mit Mehl ausrollen und mit einem Teigrad Streifen rollen, dann noch mal quer rollen. Alles auf ein Blech mit Backpapier ausgelegt geben und ca. 30 Minuten backen.

Nach dem Backen die Kekse auskühlen lassen und in kleine Kekse brechen. Noch drei Tage an der Luft trocknen lassen.

Tunfisch-Fischchen

   400

  g      Vollkornschrot (bitte auf mittlerer Stufe schroten lassen)
    1/2  TL   Backpulver
   1/2  TL   Knoblauchpulver
    1   Dose   Tunfisch in Öl - nicht abgießen

130

 ml    Wasser
Bei Tunfisch in eigenem Saft zwei Teelöffel Öl hinzufügen  

Backofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft 170 Grad)

Tunfisch, (mit Flüssigkeit) Wasser und Öl zusammenrühren. Geschrotetes Vollkorn , Backpulver und Knoblauchpulver hinzufügen und gut vermischen. Den Teig ausrollen und mit einer Ausstechform (Fisch) ausstechen. Auf ein mit Bachpapier ausgelegtes Blech legen und ca.20-25 Minuten backen.

 

Hundehaufen mit Quark und Leberwurst

150 g Quark 
6 EL Milch 
6 EL Sonnenblumenöl
1   Eigelb
200 g gemahlenen Hundeflocken
150

g

Leberwurst fein

Zutaten gut vermischen und kleine Kugeln formen. Auf einem Backblech ca. 30 Minuten bei 200 °C schön kross backen.

Als Geschmacksvariante kann man noch Käse, Honig, Speck, Schinken etc. dazugeben.

 

Knäckebrot -Knochen (für figurbewußte Hunde)     

 

400 g Weizenvollkornmehl
100 g Haferflocken
50 g Leinsamen (geschrotet)
300 ml Milch
50 g Butter

Mehl, geschroteter Leinsamen und Haferflocken mischen, Butter schmelzen und der Milch zufügen. Alles zu einem Teig verkneten.   Eine Viertelstunde ruhen lassen. Noch mal durchkneten und dann ca. 2-3mm ausrollen. Mit Hundeknochenform ausstechen und mit einer Gabel kleine Löcher stechen. Ca. 40 Minuten backen.

Wenn man die Knochen dicker aussticht sind es gute Zahnputzknochen

 

Leberwurstherzen

150 g Vollkornweizenmehl
100 g Haferflocken klein Blatt
200 ml Wasser oder salzlose Brühe (auch von einem abgekochten Huhn oder Rinderbrühe)
150 g Leberwurst

Man kann jetzt noch geriebenen Käse oder frische Kräuter (Petersilie, Majoran) zufügen. Ist die Masse noch zu dünn, mit Mehl festigen.

Dann eine dicke Wurst formen, kleine Scheiben abschneiden und nach belieben formen (wie Knochen z.B.). Backpapier auf´s Blech und die Knochen drauflegen. Bei 150 Grad 1 Stunde backen. Ofen ausschalten. Danach die Backofentür leicht öffnen und die Knochen über Nacht im warmen Ofen lassen. Oder an einem warmen Platz gut trocknen lassen.

Also, ich habe den Teig wie oben beschrieben zu bereitet, nur das ich noch ein paar Löffel mehr Mehl zu getan habe bis ein glatter nicht mehr klebriger Teig entstand den ich dann eine Stunde in den Kühlschrank tat. Ich empfehle immer einen kleinen Teil aus zu rollen und den Restteig wieder in den Kühlschrank zu tun, im kalten Zustand lässt er sich besser ausrollen. Ich habe einen Teil mit Miniausstechern gemacht. Kleine Kekse brauchen etwa 20 - 30 min, große 30 - 45 min.

 

Hundecracker

150 g Magerquark
6 EL Milch
6 El Öl
1   Eigelb
200 g Hundehaferflocken

Alle Zutaten zu einem Teig kneten, ausrollen und Kekse ausstechen. Bei 200 °C ca. 30 Minuten backen.

 

Bananen-Kekse

21/4   Tassen Weizenvollkornmehl
1/2   Tasse Magermilch
1   Ei
1/3   Tasse pürierte Banane
1   Prise Gemüsebrühe ohne Salz

Alle Zutaten gründlich mischen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten. Den Teig ausrollen und Kekse ausstechen. Bei 150 °C ca. 30 Minuten backen.

 

Weizenkeimplätzchen

1   Eigelb
1 3/4   Tasse Mehl
1/4   Tasse Sesam
4 EL Butter
1/2   Tasse Weizenkeime

Alle Zutaten vermischen, durchkneten und ca. 1,5 cm dick ausrollen. Formen ausstechen und bei 180 °C ca. 15 min backen.

Liebeshappen

was wir brauchen:
300 g Mehl
150 g Weizenschrot (mittlere Stufe geschrotet)
1 TL Salz
1   Ei, geschlagen
3 EL Distel-Sonnenblumenöl
250 g Hühnerleber ( gehackt )
200 ml Hühnerbrühe, selbstgemacht
     
Für die Hühnerbrühe benötigen wir:
500 g Hühnerteile, z.B. Hühnerklein
    eine kleingehackte Zwiebel
2   Mohrrüben, kleingehackt
    etwas Petersilie
2 EL Distel-Sonnenblumenöl
1 1/4 l Wasser
Zunächst fertigen wir die Brühe an. Dazu geben wir alle Zutaten in einen großen Topf und lassen sie bei kleiner Hitze etwa zwei Stunden köcheln. (Dampftopf ca. 3/4 Stunde ). Anschließend wird die Brühe durch ein Sieb gegossen, und danach lassen wir sie abkühlen. Das sich absetzende Fett wird abgeschöpft. Nicht sofort verwendete Brühe kann eingefroren und später weiter verwendet werden.
Der Teig  
Wir heizen den Herd auf 200 Grad (Umluft 170 Grad) vor, belegen ein Backblech mit Backpapier.  Vermengen Sie Mehl, Weizenschrot und Salz miteinander. Verrühren Sie das Ei zusammen mit dem Öl in einer kleinen Schale. Vermischen Sie dann 1/3 des Mehlgemisches mir der Brühe und dem Ei. Geben Sie nacheinander weiteres Mehlgemisch und Brühe dazu, so das sich ein Teig bildet. Am Ende dann noch die gehackte Hühnerleber darunter. Der fertige Teig wird auf ca. 1 cm Dicke ausgewalzt und anschließend können mit Keksformen kleine Stücke ausgestochen und aufs Backblech gelegt werden. Die Backzeit ist ca. 15-20 Minuten. Auskühlen lassen.

Heben Sie die Kekse im Kühlschrank auf, dort halten sie sich einige Tage.

Viel Spaß beim Backen

                                                                                           

 

Apfel-Karottenhäufchen

        3   Tassen Mehl
    125         g Butter
       1 Tasse geriebener Apfel
        1 Tasse geriebene Möhren
        1 Tasse Buttermilch
        2 Eier  

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen

Mehl, weiche Butter, Eier und Buttermilch verrühren, bis ein sämiger Rührteig entstanden ist der leicht vom Löffel fällt. Äpfel und Möhren vorsichtig unterheben. Teig mit zwei Teelöffel häufchenweise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.  Bei 175 Grad Umluft ca. 20 Minuten backen.

Die Häufchen auskühlen lassen und bitte gut trocknen lassen.

P.S. diese Kekse kann man auch gut einfrieren.

 

Müslisnacks

250 g Müsli
1 EL Weizenkeime
1 EL Haferkleie
1/2   geriebener Apfel
1 1/2 EL Honig
1   Ei
ca 125 ml Wasser

Für das Müsli bitte ein Müsli ohne Rosinen und Nüsse, falls ihr keines bekommt, mischt einfach verschiedene Flocken wie z.B. Haferflocken, Hirseflocken usw.

Alle Zutaten miteinander gut vermischen und auf ein Backblech streichen. Bei 180-200 °C etwa 30 Minuten backen, danach bei 30 °C nochmals 30 Minuten nachtrocknen lassen. In Stücke brechen.  Bei diesen Keksen ist  es ratsam einen teil einzufrieren, da sie schnell das Schimmeln anfangen.

 

Honig-Leckerei

450 g Maisgrieß
3 EL Honig
1,5 EL Öl
ca 500 ml Wasser

Wasser kochen, Maisgrieß, Honig und Öl in eine Schüssel und daskochende Wasser darüber geben. Alles zu einem festen Teig verrühren. Den Teig abkühlen lassen und kleine Kugeln formen und diese platt drücken, so entstehen Taler. Bei 180 °C ca. 30 Minuten backen, bis sie fest und knackig sind. Evtl. bei niedrigerer Temperatur nachbacken.

                                                                                                                                                       nach oben

Hundekekse mit Honig

150 g Weizenvollkornmehl
200 g Vollkornhaferflocken
2 EL Honig
1 TL gekörnte Rinder- oder Hühnerbrühe 
2   Eier
150 ml Milch


Vermische alle Zutaten zu einem Teig und formen daraus runde Taler oder Figuren. Lege die Kekse nun auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech und backe diese im vorgeheizten Ofen circa 10 bis 15 Minuten lang bei etwa 220 Grad. Sollen die Kekse besonders kross werden, müssen Sie diese noch circa 5 bis 10 Minuten bei 120 Grad im Ofen lassen. Bewahren Sie die Kekse in einem Leinen- oder Baumwollbeutel auf, damit sie auch schön knusprig bleiben. Ein paar klein gehackte Kräuter oder ein Esslöffel Färberdistelöl machen die Kekse noch gesünder.

 

Parmesan Keks

400g

g

Weizenvollkornmehl

70

ml

Pflanzenöl

70

g

Milchpulver

1

 

Ei

50

g

Parmesankäse

2

Tl.

Knoblauchpulver

 Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.

Im Mixer oder in der Küchenmaschine alle Zutaten gründliche verrühren – gerade soviel Wasser hinzufügen, dass ein fester Teig entsteht. Den Teig mit einem mit Mehl bestäubten Nudelholz auf ungefähr 1cm Dicke ausrollen. Den Ausgerollten Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit einem Teigrädchen in gleichmäßig große Stücke trennen. 15 bis 20 Minuten backen.

Sollen die Kekse knusprig werden: Den Teig noch im abgeschalteten, geschlossenen Backofen rund eine Stunde lassen, ansonsten gleich herausnehmen. Die Kekse in einer gut verschließbaren Dose im Kühlschrank aufbewahren. Vor dem Füttern etwas warm werden lassen, ein kleiner Vorrat kann in einer Luftdichten Dose außen gelassen werden.

 

Leberleckerlie 

450

g

Rinderleber (etwas klein schneiden)

50

ml

Wasser

1

 

kleine Packung gemischte Vollkorngetreideflocken (ohne Rosinen)

 

 

 

 

Den Backofen auf 175 Grad

Die Leberstückchen einzeln im Mixer zerkleinern bis sie flüssig ist. Immer ein wenig Wasser dazu geben. Getreideflocken in eine großen Schüssel geben, die verflüssigte Leber hinzugeben und alles gründliche verrühren. Eine beschichtete Bratpfanne mit ca. 25cm Durchmesser bereitstellen. Den Leberbrei eingießen. Ungefähr 20 bis 25 min. backen, bis der Brei auch in der Mitte der Pfanne auf leichten Fingerdruck nachgibt. (Kann auch in einer runden Kuchenform gemacht werden. Nach dem Abkühlen in kleine Würfel schneiden und einfrieren, ein kleiner Vorrat kann in einer Luftdichten Dose im Kuhlschrank und ein kleiner Teil auch außen in einer Dose aufbewahrt werden.

  

Wuff-Gebäck 

100

ml

Pflanzenöl

2

EL

Honig

200

g

Weizenvollkornmehl

4

 

Eier

1

TL

Vanillepulver

100

g

Carobstreusel

50

g

Carobpulver

½

TL

Backpulver

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.

In einer mittelgroßen Schüssel Pflanzenöl und Honig gründlich mit einer Gabel verrühren. Die restlichen Zutaten hinzugeben und gut vermengen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. 30-35 min backen, wenn Sie möchten können Sie den Teig auch noch Glasieren (siehe nächstes Rezept). In kleine Stücke schneiden und im Kuhlschrank in einer Luftdichten Dos aufbewahren. 

Glasur für Wuff-Gebäck 

350

g

Frischkäse Magerstufe

1

TL

Honig

1

TL

Vanillepulver

 Alles zusammen verrühren und mit einem Küchenspatel auf den ausgekühlten Kuchen streichen.

 

Feine Hundekekse 

400

g

Weizenmehl

200

g

Maismehl

1

 

Ei

3

EL

Pflanzenöl

2

TL

gehackte Petersilie

150

ml

Hühnerbrühe

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Maismehl und Weizenmehl in einer Schüssel vermischen. In einer anderen, größeren Schüssel das Pflanzenöl mit dem Ei, der gehackten Petersilie und der Hühnerbrühe zusammen aufschlagen. Die Mehlmischung zugeben und so lange rühren, bis ein weicher Teig entsteht. Den Teig durchkneten und auf gut 1cm Dicke ausrollen. Mit Plätzchenformen hundgerecht ausstechen. 15 Minuten backen. Gut abkühlen lassen und servieren.

 

Bratensaft-Plätzchen

500

g

Weizenvollkornmehl

300

g

gekochtes Rindfleisch mit Gemüse (Möhren, Lauch, Sellerie und Kartoffeln) alles ganz klein geschnitten am besten pürieren

6

EL

Rinderbrühe

100

g

Magermilchpulver

1

 

Ei

100

ml

Wasser

1/2

TL

Knoblauchpulver

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen

Alle Zutaten in einer großen Rührschüssel vermengen. Hände leicht mit Mehl bestäuben und die Teigmischung zu einem großen Ball formen. Den Teig mit einem bemehltem Nudelholz flach drücken. Mit einem Plätzchenformen ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Packblech legen. 25 min. backen bzw. so lange bis das Gebäck hellbraun ist. Auskühlen lassen und in einer Dose aufbewahren.

 

Käsecookies

300

ml

heißes Wasser

200

g

Instanthaferflocken, ungekocht

50

g

weiche Margarine

200

g

geriebener Cheddarkäse

1

 

Ei, verquirlt

100

g

Magermilchpulver

200

g

Maismehl

200

g

Weizenkeime

600

g

Weizenvollkornmehl

Den Backofen auf 160Grad vorheizen. Wasser zum kochen bringen. Das Heiße Wasser in eine große Schüssel geben, Instanthaferflocken und Margarine hinzugeben. Die Masse verrühren, 5 min. ruhen lassen. Käse, Eier und Milch dazugeben, mit einem Löffel verrühren. Maismehl und Weizenkeime zufügen und vermischen. Langsam das Weizenmehl dazufügen, jeweils ca 50g, bis ein recht fester Teig entsteht. Den Teig auf gut 1cm Dicke ausrollen. Mit einem Teigrädchen hundekuchen- oder knochengroße Kekse ausschneiden. Teigkekse auf einem mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. 50 min. backen, bis die Kekse goldbraun sind. Backofenabschalten und die Kekse noch rund 1 Stunde im Backofen lassen. So werden sie schön knusprig. Nach dem Abkühlen in einer Dose aufbewahren.

 

                                                                                                               nach oben

 

Leber Hundekekse

500 g Leber
1 1/2 Tassen Vollkornweizenmehl
1 Tasse Maismehl 
1 Ei
1 EL Bierhefe


Zuerst die Leber im Mixer zerkleinern (am besten sehnige Stellen vorher entfernen, sonst verstopft der Mixer). Restliche Zutaten hinzufügen. Die Pampe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen, ca 1 cm hoch. Mit einem nassen Messer den Teig einritzen, so daß später die Stückchen leichter abzubrechen sind. Kekse bei 200°C 25 min backen. Im abgeschalteten Ofen abkühlen lassen. In Stücke brechen und in einem einzigen Behälter einfrieren (man kann immer die benötigte Menge rausnehmen, die Kekse kleben nicht zusammen, weil sie ganz trocken sind; sie halten sich auch im Kühlschrank ziemlich lange).

 

Hundekuchen mit Quark

150 g Quark 
6 EL Milch 
6 EL Sonnenblumenöl
1 Eigelb
200 g gemahlenen Hundeflocken


Zutaten gut vermischen und kleine Kugeln formen. Auf einem Backblech ca. 30 Minuten bei 200 °C schön kross backen. Als Geschmacksvariante kann man noch Käse, Leberwurst, Honig, Speck, Schinken etc. dazugeben.

 

                                                                                                                                    nach oben

Hundekekse mit Kräuter

9 Tassen Vollkornmehl
1 Tasse Nährhefe
1 EL Knoblauchpulver
1 EL Kräutermix


(falls gewünscht, ersetzen Sie 2 Tassen des Vollkornmehls durch jeweils 1 Tasse gemahlener Nüsse oder Samen und 1 Tasse Hafermehl). Mischen Sie die trockenen Zutaten. Fügen Sie ca. 3 Tassen Wasser dazu. Kneten Sie alles zu einem ausrollbaren Teig. Rollen Sie diesen in
einer Stärke von 4 Millimeter aus. Schneiden Sie ihn in die gewünschte Form. Backen Sie die Teile 10-15 Minuten lang bei 180 Grad. (Wichtig: Lassen Sie die Biskuits nach dem Ausschalten des Backofens über Nacht oder wenigstens für eine Dauer von 8 Stunden im Ofen, damit sie hart und knusprig werden.)

 

 

Vollkorn Kekse mit Knoblauch 

2 Tassen Weizenmehl
2 Tassen Roggenvollkornmehl
1 Tasse grobe oder feine Hagerflocken
3 TL Weizenkeime
1 Tasse Magermilchpulver
3 TL Knoblauchpulver
3 EL geriebener Käse
2 Eier
1 Tasse Lauwarmes Wasser


Alle Zutaten, bis auf die Eier und das Wasser, in einen Rührtopf geben und gründlich durchmischen. Eier und Wasser hinzugeben und mit Knethaken (Küchenmaschine) gründlich durchkneten. Die Masse bleibt dabei mürbe/bröselig. 
Per Hand (ein bisschen Mehl drauf streuen), zum Ballen kneten
und flach drücken. 
in ca. 4 Teile teilen und diese dann mit dem Teigroller ausrollen. 
Mit einem Messer nun in Portionen schneiden (Größe abhängig auch von der Größe des Hundes) und auf die Backbleche geben (Back-Papier darunter ist empfehlenswert). 
Im vorgeheizten Backoffen bei 180 Grad ca. 20-30 Minuten backen (oder eben, bis sie schön knusprig goldbraun sind), mittlere Schienen. Nach etwa 10 Minuten die Bleche von oben nach unten tauschen , damit beide Bleche gleichmäßig durchgebacken werden. 
Nach etwa 25 Minuten den Ofen einfach ausschalten, Klappe leicht öffnen  und die Kekse einige Stunden, am besten über Nacht, auskühlen und austrocknen lassen.

 

                                                                                                                                                    nach oben

Karotten Honigkugel

300 g Maisgrieß
1/2 Karotte geraspelt
2 EL Honig
2 EL Distelöl
1 zerdrückte Knoblauchzehe

1/4

l Wasser

Maisgrieß,  Honig, Knoblauch, Karotte und Öl in eine Schüssel geben. Wasser zum Kochen bringen und die Zutaten übergießen. Alles kräftig umrühren, bis ein fester Teig entsteht. Diesen etwas abkühlen lassen. Mit angefeuchteten Händen kleine Kugeln formen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ungefähr 30 Minuten backen, bis sie schön fest und knackig sind.

 

Getreide Hundekuchen 

3 Tassen Weizen- oder Roggenmehl 
3 Tassen Haferflocken 
1/2 Tasse Weizenkeime
6 EL Margarine 
1 Tasse Milchpulver
1 Tasse Wasser 

Trockene Zutaten mischen. Restliche Zutaten hinzufügen und alles gut miteinander verrühren.
Eine ½ Stunde ruhen lassen.
Entweder: Bällchen mit einem Löffel formen und flachdrücken, anschließend auf ein leicht gefettetes Backblech legen.
Oder: Masse ca. 1 cm dick ausrollen und mit Knochenbackförmchen ausstechen und auf ein leicht gefettetes Backblech legen.
Bei ca. 175°C für 1h backen. 

 

Hundekuchen 

100 g Hühnerleber 
100 g Sojamehl 
150 g Vollkorn-Weizenmehl
1 Ei
2 EL Butter

1

EL Haferflocken 

Leber pürieren, mit den übrigen Zutaten zu einem festen Teig verrühren.
Entweder zu kleinen Kugeln formen oder 1 cm dick ausrollen und kleine Rauten schneiden.

Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Umluft 160°) etwa 10 Minuten backen.  

 

Kräftiger Keks mit Fleischgeschmack  

500 g mageres Rindfleisch 
2 Eier
750 ml Weizenmehl 
250 ml Haferflocken 
250 ml Wasser 

Rinderhackfleisch und Eier in einem Mixer oder in einer Küchenmaschine gründlich durchmengen und beiseite stellen. In einer großen Rührschüssel Mehl und Haferflocken  mischen. Die Fleischmischung nach und nach mit den Händen einarbeiten, bis alles gut vermengt ist. Wasser hinzufügen und unterrühren, so dass ein klebriger Teig entsteht. Den Teig in zwei Kugeln teilen, damit er sich leichter verarbeiten lässt. Jede Teigkugel etwa 2 Minuten auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und bei Bedarf Mehl hinzufügen, bis der Teig nicht mehr klebt. Damit es leichter geht,  auch die Hände und den Teig mit etwas Mehl bestäuben . Den Teig bis auf 6 bis 12 mm Stärke ausrollen. Mit dem Messer längliche Knochen ausschneiden oder runde Formen, bzw. Sterne mit einer Ausstechform oder einem Trinkglas ausstechen und danach auf ein leicht gefettetes Backblech legen. Die Kekse bei 180° C ca. 1 Stunde backen. Das fertige Gebäck auf einem Rost vollständig auskühlen lassen. 

 

Käse-Hundekuchen  

1 1/2 Tassen Vollkornmehl 
1 1/4 Tassen gerieben Käse
125  g Margarine 
1 Knoblauchzehe gehackt 
1/4 Tasse Milch (kann auch etwas mehr oder weniger sein) 

Den Käse in eine Schüssel geben und auf Zimmertemperatur erwärmen. Die Margarine cremig rühren, dann den Knoblauch, Salz und das Mehl zufügen. Genügend Milch zufügen damit man die Masse in einen Ball formen kann. Jetzt ab für 30 Minuten in den Kühlschrank.
Ausrollen auf bemehlter Fläche und in Formen schneiden (man kann natürlich auch den Teig ausstechen).
Gebacken werden unsere Hundekuchen bei 180 Grad ca. 15 Minuten (kommt auf die Form an) bis sie leicht braun und fest sind.  

 

Quarkkekse  

150 g Quark
6 EL Milch 
6 EL Distelöl 
1 Eigelb
200 g Hundeflocken 

Zutaten gut mischen und zu kleinen Kugeln formen. Auf einem Backblech ca. 30 Minuten bei 200 C° schön kross backen.

Als Geschmacksvariante kann auch Käse, Honig, Schinken oder Hüttenkäse dazu gegeben werden  

 

Scweineleber-Beisser  

150 g Schweineleber 
125 ml Wasser
300 g Mehl
1 Ei
2 EL ÖL
2 EL Petersilie (frisch oder getrocknet) 

Die Schweineleber in einer Pfanne von allen Seiten gut anbraten. Mit dem Wasser ablöschen. Schweineleber aus der Pfanne nehmen und sehr klein hacken oder im Mixer verarbeiten. Alle weiteren Zutaten mit dem Wasser aus der Pfanne zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Den Teig 0,5 cm dick ausrollen und die gewünschten Formen ausstechen.

Bei 200 Grad Celsius ca. 15 - 20 Minuten backen, bis die Kekse hart und gut durch sind.


 

 

Vegetarische Hundekekse

1 1/2 Tassen Vollweizenmehl
1 Tasse Roggen- oder Buchweizenmehl
1/2 Tasse Milchpulver
1/2 Kaffeelöffel Knoblauchpulver
6 EL geschmolzene Margarine
1 Ei
1/2 Tasse Wasser
1 Tasse frisch püriertes, gefrorenes oder Dosengemüse oder 2-3 Esslöffel Gemüsebrühe (Pulver!)

Trockenen Zutaten vermengen und Margarine hinzufügen bis eine körnige Masse entsteht.
Ei dazumischen und genügend Wasser oder flüssige Brühe hinzufügen, damit man einen Ball formen kann.
Mit den Händen den Ball zu einer ca. 1cm dicken Schicht flachdrücken und mit einem Messer in hundegerechte Formen zerteilen. Diese auf eine leicht eingefettetes Backblech legen.
Bei ca. 175°C 25-30 min. backen. Danach auf Gittern gut abkühlen lassen.

                                                                                                                                                                                                nach oben 

Zurück zur Übersicht