Aujeszkysche Krankheit

Die Aujeszkysche Krankheit (auch Morbus Aujeszky, Pseudowut, Pseudorabies, Mad itch) ist die durch das Aujeszky-Virus hervorgerufene und eine anzeigepflichtige Tierseuche. Sie wird in vielen Ländern von Staates wegen bekämpft. Sanierungsmassnahmen beinhalten die Überwachung der Schweinepopulation durch regelmäßige Blutproben, Sanktionen wie Sperrung von Betrieben und Keulung (Als Keulung bezeichnet man das vorsorgliche Töten von Tieren). Der Erreger gehört zur Familie der Herpesviren (Herpesviridae, Genus Varicellovirus). Sein eigentlicher Wirt sind Schweine. Die Krankheit ist nach dem ungarischen Tierarzt Aladár Aujeszky benannt worden.

Bei nahezu allen Säugetieren verläuft die Infektion tödlich. Primaten und Menschen können sich jedoch nicht mit dem Virus Beim Schwein verläuft sie als zyklische Allgemeininfektion mit lympho-hämatogener und neuraler Virusausbreitung. Zentralnervensystem und die Schleimhäute des Atmungstraktes sind bevorzugte Manifestationsorgane. Wie bei allen Herpesinfektionen gibt es bei SHV-1 bei Schweinen eine latente (meist lebenslängliche) Infektion, welche insbesondere unter Stress reaktiviert wird.

Bei Rindern, Hunden, Katzen und Schafen kommt es schnell zu einer Gehirn- und Rückenmarksentzündung mit zentralnervösen Erscheinungen und starkem Juckreiz und danach zum Tod des Tieres. Alle diese so genannten "Endwirte" scheiden zu keinem Zeitpunkt Virus aus und müssen sich via Schwein angesteckt haben (eventuell auch über verseuchte Gerätschaften, verschmutzte Stiefel etc), auch Ratten und Mäuse können Träger des Virus sein. Nicht  nur Hausschweine, sondern auch Wildschweine sind oft Träger des Virus. Bei Hunden wird das Virus fast immer durch den Verzehr von rohem infiziertem Schweinefleisch verursacht . Eine Inaktivierung des Virus erfolgt durch Erhitzung über 55°C.

Inkubationszeit
2-8 Tage

Übertragungsweg
rohes Schweinefleisch, Schlachtabfälle, Kontakt mit Schweinen, die Virusträger sind, Fressen von toten Mäusen oder Ratten

Anzeichen

Mögliche Behandlung

Wichtig:
Die Erkrankung ist meldepflichtig, weil sie bei Schweinen staatlich bekämpft wird

 

Zurück zur Übersicht